Alle Beiträge von admin

Adventskalender 10. Dezember

Lina

Von klein auf mit dem Ponyvirus befallen, fing Lina mit ca. 6 Monaten mit dem Reiten an. Zuerst mit Mama zusammen auf dem Pony, schon bald auch alleine. Ihr Pony Nero war schon bald viel zu klein und sie suchte sich Lysingur als Nachfolger aus. Mittlerweile ist Kati froh, dass sie das Pony nicht verkauft hat und Lina ein wirklich ein so nettes Pony hat.

Egal ob Reitstunden, Ausritte, Stallarbeit oder Quatsch machen mit ihren Mädels, Lina ist ein Outdoorkind durch und durch. Morgens raus, abends rein. Die Sommerferien sind für Lina der Hit  Fünf Wochen lang jeden Tag Aktion – sonst wäre es auch langweilig. 

Annabellreitstunden liebt Lina sehr. Natürlich will Lina, wie jedes andere Kind, immer alle Ponys reiten, nur nicht seins.

Mit ihren 7 Jahren kann sie schon ganz gut Juniorchefin spielen und sie hat wirklich alle im Griff – wie die Mama (Anmerkung von Oma Tine).

Für alle, die es gestern verpasst haben:
Verlosung der Fotoshootings mit Hanna

Adventskalender 9. Dezember

Frekja und Mära – Leonie

Frekja kam im Sommer 2012 mit Félagi als Fohlen bei Fuß zu uns auf dem Hof. Im Januar 2013 wurde sie verkauft und ging in einen Stall nach Luxemburg. Wie es der „Zufall“ es wollte  (ihr merkt schon, bei uns gibt es viele davon), kam auch sie wieder zurück zu uns auf dem Hof. Bald darauf ging sie in den Besitz von Leonie über. Viele können sich vielleicht noch an die Zeit erinnern, als Frekja mit in der Reitschule gelaufen ist. Immer ziemlich flott unterwegs, hat sie jeden durch das Gelände getragen. Im Frühjahr 2019 schickte Leonie sie in Rente mit 28 Jahren.

Im Januar 2017 bekam Leonie Mära.
Leonie ist eins von den Kindern, ähm mittlerweile Pubertier, das schon ganz lange bei uns ist.  Meist etwas „verpeilt“, denn irgendwelche Sachen gehören immer Leonie, wenn etwas herumliegt. Und sie ist meistens zu den unmöglichsten Zeiten am Stall Egal Leonie, wir lieben dich so wie du bist.

Unsere 1. Generation Ponyhof-Mädels ist erwachsen geworden

Hanna – Angi –Leonie – Emma

Für alle, die gestern dabei waren:
Verlosung der Fotoshootings mit Hanna

Adventskalender 8. Dezember

Fina

Immer diese Kleinanzeigen und Bilder… Im September 2013 machten wir uns auf die Suche nach einem neuen Pony. Total offen für Neues und hochschwanger, fuhr Kati mit Jule in die Eifel, um sich ein Pony anzuschauen. Nach einer längeren Fahrt durch den Wald, einer Flussüberquerung stand ein kleines Pony mit Knopfaugen und Fohlen bei Fuß auf der Koppel.
Nette Gänge und ein ganz feines Wesen, wir verabredeten, dass ich mich melden werde.

Wie heißt es so schön, erstens kommt es anders und zweitens als man denkt…
5 Tage später kam Lina 4 Wochen zu früh auf die Welt und das Pony war erstmal in Vergessenheit geraten.
Zum Glück meldete sich Vanessa und ich konnte ihr für Fina zusagen.

Im Januar 2014 holten wir Fina ab und fingen mit dem Beritt an. Von Anfang an war Hanna begeistert von der kleinen, feinen, flinken, lernwilligen Maus. Im Sommer ging sie zum Nör, da wir unbedingt zwei Fohlen wollten und prompt war sie auch tragend.

Im Mai 2015 schenkte sie uns ein wunderschönes Hengstfohlen Lysingur  vom Löstertal.

Nach der Babypause wuchsen Hanna und Fina zu einem Team zusammen.  Immer vorne dabei!

Zu ihrem 15. Geburtstag konnte Hanna endlich Fina ihr Eigen nennen.

Hanna einmal nicht auf dem Ponyhof anzutreffen, ist schon komisch. Egal ob Reitstunden, Jungpferde einreiten oder Fotoshootings, Hanna kann man wirklich für alles gebrauchen.

Hanna und Fina – 4 Hufe 2 Beine ein Teamn- ob Tölt, ob Zirkus, ob schneller Galopp, die Beiden schaffen wirklich alles gemeinsam.
Für die nächsten Jahre wünschen wir den Beiden alles Gute auf ihrem Weg nach oben.
Trainer C –  wir kommen.

Und weil Hanna so lieb und nett ist, verlosen wir heute ein Fotoshooting mit Hanna.
Schickt mir einfach eine E-Mail info@erlebnisorientierte-Reittherapie.de oder per WhatsApp mit Kennwort FOTOSHOOTING. Der Gewinner wird am nächsten Tag ermittelt.

Adventskalender 7. Dezember

Flip- Riley und Benny

Die Kleinen, ohne die es heute die anderen Zwerge gar nicht geben würde.

Flip 

Flip war Annabells erstes Pony. Irgendwann trennten sich ihre Wege und Flip wurde abgegeben. Da er sehr schlecht gehalten wurde, holte Annabell ihn zurück und brachte ihn zu uns auf dem Hof. Dort päppelten wir ihn auf und Hanna durfte ihre ersten Reitbeteiligungsversuche mit ihm verbringen. Leider starb er im Mai 2013 durch einen Weideunfall.

Riley

Hanna war todtraurig und wir suchten schnellstmöglich einen Ersatz.
2 Stunden Autofahrt und einen Mc Donalds Aufenthalt später stand Riley bei uns auf dem Hof. Er wurde kastriert, angeritten und war einfach das Pony, dessen Foto sich jedes Mädchen über sein Bett hängen würde.

Leider konnte Riley nicht in die Herde integriert werden und wurde im Sommer 2016 verkauft.

Benny

Beim Durchstöbern von ebay Kleinanzeigen fand Kati ein kleines weißes Shetty unter dem Tannenbaum. Oh so was Süßes muss man einfach haben. Wie der Zufall (Zufälle gibt’s ja nicht wirklich) es will, rief mich eine gute Freundin an. Sie hätte da Jemanden, der nicht mehr so viel Zeit hat und dessen Pony aus dem Zirkus wäre und einige Kunststücke könnte. Also sind wir hingefahren und haben Benny besucht. Ein paar Wochen später ist er bei uns auf dem Hof eingezogen. Benny konnte man nicht einsperren, er lief tagsüber frei auf den Weiden rum und abends kam er immer freiwillig in seine Box.
Leider starb er 2018 mit 29 Jahren. Gerne hätten wir mit ihm seinen 30. Geburtstag gefeiert.
Egal ob Drache, Indianerhäuptling, Einhorn oder Zirkuspony, er einfach für jede Rolle geeignet. Wirklich ein ganz tolles Kerlchen!

Adventskalender 6. Dezember

Emma und Tessa

Ja,…auch Tessa gehört dazu. Nachdem 2012 schon so viele Anfragen für Reitstunden waren, war schnell klar, wir brauchen in naher Zukunft ein weiteres Reitpferd.
Man könnte ja mal ebay Kleinanzeigen gucken,… oh eine Scheckstute, oh und auch noch tragend!…warum nicht?

Hingefahren ,angeschaut und gekauft!  Mitte Mai 2012 zog Tessa incl. Fohlen im Bauch bei uns auf dem Hof ein. Pünktlich zu Beginn der Sommerferien kam Nör auf die Welt. Kati und Jule waren direkt hin und weg von diesem süßen Kerl. Nachdem so ein Fohlen natürlich nicht gerne alleine ist, gesellte sich 30 Tage später der Halbbruder Felagi mit seiner Mama Frekja dazu.

Leider konnte sich Tessa nicht so gut in die Reitstunden integrieren und wurde 2014 verkauft. Anfang 2016 ging sie vom Hof. Das Schicksal nahm seinen Lauf. Durch eine gute Freundin konnten wir Tessa 2017 zurückholen, seitdem ist sie im Besitz von Emma. 

Emma ist immer da, wenn man sie braucht.  Und wenn Emma den Ponyhof braucht,  egal ob Mittagessen, ein Schlafplätzchen oder Ferienresidenz, Emma ist einfach gerne hier.
Hut ab Emma, was du aus Tessa wieder gemacht hast.

Adventskalender 5. Dezember

Angi und Snot

Viele werden jetzt sagen, hä das gehört doch zu Angi….Aber ohne Snot würde es kein Nökkvadis und kein Aradis geben. Fangen wir von vorne an…

Im November 2011 ging ich eine Fuchsstute namens Branda mit ihrem Fohlen Snot auf dem Islandpferdegestüt Schloss Neubronn abholen. Branda kam zu Beritt und Snot sollte eigentlich verkauft werden. Branda ging nach einem halben Jahr Beritt wieder nach Hause und Snot blieb.

Und Schwupps hatten wir wieder ein Pony mehr Snot durfte eine tolle Jungpferdezeit auf verschiedenen Koppeln und auch bei unseren Ponys verbringen.  Mit Snot musste man  nichts üben, sie konnte alles. 

2014 wurde sie von Nör gedeckt und 2015 erblickte unser erstes gezüchtetes Fohlen Nökkvadis vom Löstertal bei uns das Licht der Welt. Nach dem das Fohlen abgesetzt wurde, wurde sie angeritten und 2016 ging sie noch einmal zum Hengst. 2017 folgte dann das Fohlen  Aradis vom Löstertal, genannt Panzer.

Natürlich hatte auch die süße Fuchsstute direkt einen Fan und wurde 2017 in geheimer Mission verkauft  Das Geburtstagskind freute sich natürlich wie wild, dass es endlich ihr eigenes Pony hatte. Und auch wir freuen uns bis heute noch, das Angi und ihr Snot noch bei uns auf dem Hof zu haben.

Video zur Verlosung der Reitstunde vom 4. Dezember 

Adventskalender 4. Dezember

Annabell

Seit dem Sommer ist Annabell ein fester Bestandteil unseres Teams geworden und wir sind so froh, dass wir sie jetzt donnerstags immer fest eingeplant haben.

Die Stunden mit ihr sind motivierend, ausdauernd und für jeden hat sie eine passende Übung parat.

2006 lernten Kati und Annabell sich in Weierweiler auf dem Hof Ruwerbach kennen. Annabell war damals noch ein kleiner Teenie der sein Pony auf dem Hof stehen hatte. Zwei lustige Jahre mit Annabell vergingen und auch danach blieb der Kontakt weiterhin bestehen. Fast 1,5 Jahre ritt sie Skippa auf Turnieren und nahm mit ihr an Kursen teil. Aber auch danach ging diese Freundschaft weiter. Wir hatten immer wieder zwischendurch Kontakt und schon bald gehörten Annabell-Kurse im Frühjahr und Herbst zu Katis Ponyhof-Terminen.

Alle sind immer begeistert und freuen sich, bei Annabells Reitstunden und ihren Kursen dabei zu sein. Für Probleme mit dem eigenem Pony hat Annabell immer ein offenes Ohr und jede Menge Tipps. Und wenn das Pony mal gar nicht will, schwingt sich sie selber in den Sattel.

Wir freuen uns sehr, dass Annabell nächstes Jahr weitere Kurse für unsere Reitkinder anbietet.
Schön, dass du bei uns bist!

Gewinnspiel

Meldet euch bis heute Nacht 0:00 bei Kati über WhatsApp oder info@erlebnisorientierte-reittherapie.de mit dem Kennwort Annabell-Reitstunde. Unter allen Antworten verlosen wir morgen eine Überraschung.

Viel Glück!

Adventskalender 3. Dezember

Jule

Unser gutes Julchen kam 2011 und blieb.
Als Praktikantin kam sie auf den Hof und war bei so allem dabei, was hier auf dem Hof passiert ist – Ponyclub von der ersten Stunde an, viele Reittherapiekinder und lustige Abende auf dem Hof.

Jule absolvierte die Ausbildung zur Reittherapeutin und im Sommer 2012 kaufte sie sich ihr Fohlen Félagi. Danach war sie 3 Jahre in Homburg und machte die Ausbildung zur Physiotherapeutin. In der Zeit unterstützte sie uns am Wochenende auf dem Hof mit der Reittherapie.  Der Samstag mit der Reittherapie ist geblieben- ein Samstag ohne Jule ist doof.

Auch wenn es um Jule mittlerweile ruhiger geworden ist, ohne sie wäre der Ponyhof nicht das, was er geworden ist. Immer ein Lachen im Gesicht, immer ein offenes Ohr, immer hilfsbereit und für jeden Spaß zu haben.  Jedes Kind freut sich wenn Jule da ist und auch wir.

Danke Jule, dass du bei uns bist!